[« zurück zu übersicht]
Händels ziemlich beschwingte Musik auf Original-Instrumenten. Dazu ein Klasse-Ensemble. (Auch wenn ich mich an die hohe Tonlage von Ottone, immerhin erfolgreicher Kriegsheld, gewöhnen musste - so richtig nach "Eier in der Hose" klang es nicht). Kostüme waren von Christian Lacroix und auch sonst die Inszenierung französisch. Mir gefiel's ziemlich gut, hätte mir aber gewünscht, dem Regisseur (Vincent Boussard) wäre bewusst gewesen, dass man auf den Rängen seitlich sitzt: Ein Großteil des Geschehens spielte sich an den Bühnenseiten ab - wenn's die rechte war, war auf meinen Plätzen nix zu sehen.
Kommentare
Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Sie können [geshi lang=LANG][/lang] Tags verwenden um Quellcode abhängig von der gewählten Programmiersprache einzubinden